+49 3722 6088-0

Video mit Sprechertexten

Seit Jahren ist die Schmaus GmbH ein anerkannter Vorreiter bei der Integration von gehörlosen Mitarbeitern in den täglichen Arbeitsprozess. Zusammen mit der Technischen Universität München und der Firma CIM aus Fürstenfeldbruck hat sie ein innovatives Verfahren zur Kommissionierung mit Hilfe einer Datenbrille entwickelt.

"Der technische Vorteil dieses Systems ist, dass wir mobil jedem Mitarbeiter Informationen bereitstellen können und er freihändig, beidhändig arbeiten kann."  

- Prof. Dr.-Ing. Willibald A. Günthner, Lehrstuhl fml, TU München

Dies ermöglicht gehörlosen Menschen ein barrierefreies Arbeiten in der Lagerwirtschaft. Neben einer beleglosen Kommissionierung hilft das System bei der uneingeschränkten Bewältigung aller Aufgabenbereiche.

"Die Vorteile des Systems liegen darin, dass man weniger Fehler bei der Arbeit machen kann, dass die Arbeit schneller von der Hand geht, weil ich immer die Informationen die ich jetzt gerade brauche auf meiner Datenbrille sehe."

- Dipl.-Ing. Fritz Mayr, CIM GmbH

"Seitdem ich die Datenbrille bei meiner Arbeit benutzen kann, ist es wirklich super. Vorher war man immer etwas eingeschränkter und jetzt ist es einfach nur angenehm. Es hat die Vorteile, dass ich ohne Papier arbeiten kann. Es ist zeitsparender. Es ist ein Kommunikationsausgleich mit meinen Kollegen."

- Marc Pulz, Schmaus GmbH

„Work-by-Inclusion“ ist für lernende Jugendliche, Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. Die problemlose Anwendung im Arbeitsalltag führt zu einer Gleichstellung aller Mitarbeiter, da das System in gleicher Weise von Hörenden und Nichthörenden genutzt werden kann.

"Für unser Projekt ist natürlich von Vorteil die Inklusion hörbehinderter Mitarbeiter. Das heißt, hörende und nichthörende Mitarbeiter bekommen dieselbe Information. Die Datenbrille verbindet sozusagen Hörende und Nichthörende."

- Prof. Dr.-Ing. Willibald A. Günthner, Lehrstuhl fml, TU München

Dank der kommunikativen Schnittstelle zwischen Leitstand und Gehörlosem können über die Datenbrille auch Alarm- und Notfallmeldungen bspw. im Brandfall ausgegeben werden. Dies erhöht die Sicherheit im laufenden Arbeitsbetrieb. Das Potential ist grenzenlos, da die Brille in fast allen Branchen eingesetzt werden kann.

"Man könnte bspw. in der Medizin, in der Chirurgie die Brille einsetzen. Gleichzeitig kann sie natürlich auch für Montageprozesse und für andere Prozesse, also nicht nur für  Lagerprozesse verwendet werden."

- Dipl.-Ing. Fritz Mayr, CIM GmbH

"Ich denke, dass die Datenbrille in 10 Jahren so gängig ist wie heute eine normale Brille."

- Prof. Dr.-Ing. Willibald A. Günthner, Lehrstuhl fml, TU München

Entdecken auch Sie die Möglichkeiten der innovativen Datenbrille und geben Sie Gehörlosen eine Chance sich ins Arbeitsleben zu integrieren.

Es lohnt sich!